Sind wir bei facebook unsterblich?

Oder wie ich einen Nachlasskontakt festlege

Über den eigenen Tod will niemand so richtig nachdenken. Doch bei Gelegenheit sollte man sich mit dem Unvermeidlichen auseinandersetzen. Was werden wir hinterlassen? Wer wird noch an uns denken? Und an was wird derjenige sich erinnern. Betrachten wir unsere Social-Media-Aktivitäten, bleibt da eine ganze Menge zurück. Eigentlich werden wir mit unseren Profilen unsterblich, denn in der Regel hat niemand unsere Zugangsdaten und kann damit die Profile in unserem Sinne weiterverwalten oder aus der virtuellen Welt verschwinden lassen. Ich selber bin immer wieder sehr berührt, wenn ich Profile von Menschen finde, die bereits gestorben sind – bei facebook jedoch weiterzuleben scheinen. Scrolle ich mich dann durch die Bilder und Statements, erscheint es mir so, als sei das Unfassbare nicht geschehen. Ich finde Bilder aus Zeiten, als der Verstorbene noch nicht ahnte, dass er bald sterben werde. Beängstigend. facebook hat mit dem Menüpunkt „Nachlasskontakt“ eine Funktion eingebaut, mit der jeder facebookuser die Möglichkeit hat, schon jetzt „vorzusorgen“. Wir können jemanden bestimmen, der nach unserem Ableben alles weitere auf der Plattform regelt. Und ich kann im Vorfeld bestimmen, ob mein Profil ganz verschwindet oder es in einen Gedenkzustand gebracht werden kann. Dafür muss ich nicht einmal meine Zugangsdaten herausgeben.
In nur wenigen Schritten ist das erledigt:
1. Rechts oben den Bereich Einstellung auswählen und schon landet ihr im Hintergrund der Facebook-Seite: Nachlassregelung_Facebook_1
2. Dann den Menüpunkt „Sicherheit“ wählen:Nachlassregelung_Facebook_2
3. In den Sicherheitseinstellungen den Punkt „Nachlasskontakt“ „bearbeiten“:Nachlassregelung_Facebook_34. Hier kann ich eine Person auswählen, der ich vertraue und die mein „Nachlasskontakt“ werden soll. In diesem Fall habe ich mich für meinen Ehemann entschieden. In dem Auswahlfeld werden die Freunde angezeigt, die ich mir für eine solche Aufgabe vorstellen kann. Ist der Freund ausgewählt, muss er nur noch hinzugefügt werden. Nachlassregelung_Facebook_5

5. Danach wird dieser benachrichtigt. Ich halte es aber in diesem Fall für den guten Ton, dass derjenige zuvor kontaktiert wurde, um abzuschätzen, ob er mit dieser Aufgabe überhaupt bedacht werden möchte. Der vorgefertigte Text von facebook kann außerdem noch individuell angepasst werden. Nachlassregelung_Facebook_5a
Der Nachlasskontakt wird nach dem Tod des Profilinhabers facebook kontaktieren und über den Tod informieren. Das gemeldete Konto kann in den Gedenkzustand versetzt werden und anschließend vom Nachlasskontakt verwaltet werden. Die benannte Person kann Beiträge in der Chronik fixieren, neue Freundschaftsanfragen beantworten und Profil- sowie Titelbild aktualisieren. Postings in meinen Namen oder die Einsicht in meine privaten Nachrichten sind nicht freigegeben.
6. Wähle ich den Menüpunkt „Kontoauflösung“ aus und bestätige ich diesen Punkt mit einem Haken, kann mein Konto nach meinem Tod aufgelöst werden. Hier finde ich allerdings die Wortwahl etwas merkwürdig, dass ICH nach meinen Tod die dauerhafte Entfernung meines Facebook-Kontos beantragen kann. Das soll Facebook mir einmal erklären 🙂 Nachlassregelung_Facebook_7Nachlassregelung_Facebook_6
Wer sich aber im Hilfebereich durchklickt, findet die Informationen, dass nachgewiesen unmittelbare Familienangehörige die Entfernung des Kontos beantragen können. Dazu müssen diese facebook kontaktieren.
Es ist nicht schön, über den eigenen Tod nachzudenken, aber in diesem Fall braucht es nur zwei Minuten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.